Einbau eines Digital-Decoders (Zimo MX-61 alt) in eine

Fleischmann 38er

Jede Menge Platz findet sich im Kesselbereich. Vor allem der Bereich der Feuerbüchse ist auch später nicht einsehbar. Der Decoder wird hier aufrecht stehend eingebaut.

Vorgehensweise:
Zerlegen der Lok und des Tenders nach Betriebsanleitung.
Ablöten der beiden Kabel zwischen Lok und Tender, herausziehen.

Beginnen wir zunächst mit den Arbeiten an der Lok:
Die Bremsimitationen sind von unten nur aufgeklipst und lassen sich leicht lösen. Ansonsten kommt man nämlich nicht an den Kabelschacht!
Nachdem das alles so weit zerlegt war, habe ich auch gleich noch den Pilzkontakt mit einem Seitenschneider entfernt.
Auf der Oberseite muss die Lampe gegen den Fahrwerksstrom isoliert werden. Hierzu habe ich die Leiterbahnen an der Kerbe einfach getrennt.

Nun werden die Decoderkabel gekürzt und angelötet:
Das weiße Kabel an das vordere Birnchen, rot an die rechten Radschleifer, schwarz an die linken Radschleifer (dort wo vorher das braune und schwarze Kabel angelötet war).
Die Kabel blau und braun habe ich direkt am Decoder abgepetzt und isoliert.

Durch den Kabelschacht kommen nun die Kabel orange, grau, gelb sowie ein rotes (auch an die Lötstelle des rechten Radschleifers anlöten) zum Tender.
Die Kabel sollten so gekürzt werden, daß sie bei maximalem Abstand von Lok und Tender keine Zugspannung bekommen.

Am Tender:
wird zuerst die Verbindung der hinteren Lampe zur letzten Tenderachse unterbrochen. Das rote Kabel wird am Motoranschluß abgelötet und auf den danebenliegenden Lötpunkt gelegt. Hierhin kommt auch das rote Kabel von der Lok. Auf dieser Seite kommt dann das orangene Kabel an den Motor.

Auf der anderen Seite wird das graue Kabel am Motor angschlossen. Ein gelbes Kabel von der hinteren Lampe (kann man sehr einfach unter den Motor schieben) kommt an den noch freien Lötpunkt und wird dort mit dem gelben Kabel, das von der Lok kommt, verbunden.