Einbau eines Digital-Decoders (Zimo MX61-alt) in einen

Kato ETA150

Der Einbau des Decoders in eine Lok mit Schnittstelle stellt sicherlich kein größeres Problem dar.
Dies war das erste Fahrzeug, das bei mir mit einem Decoder ausgestattet wurde.

Regulär sieht die Firma Kato eine Schnittstelle vor, womit der Decoder im Triebwagen deutlich zu sehen ist.
Von Rainer Keil erhielt ich den Tipp, den Decoder an die Unterseite der Schnittstelle zu löten und den Decoder in die (ansonsten eh' leere) Batteriewanne des ETA zu legen. Hier ist sogar für den relativ großen MX61 alt ausreichend Platz vorhanden.

Da die Gehäusedemontage nicht ganz einfach vonstatten geht, empfehle ich bei dieser Gelegenheit den Innenraum gleich etwas farbig zu gestalten und das Fahrzeug mit einigen (allerdings bein-amputierten) Figuren auszustatten.

Zur Farbgebung des Innenraums gab es im Eisenbahn-Magazin 6/99 einen recht guten Vorschlag, der auch gleich eine Kurzkupplung für ETA/ESA und eine Möglichkeit, die Stirnbeleuchtung wahlweise zu deaktiviren, aufzeigte.
Farbempfehlungen:
Wände und Führerstandspult: hellbraun (Revell #88)
Boden: dunkelgrau (Humbrol #67)
Sitze 2. Klasse: rotbraun (Humbrol #70)
Sitze 1. Klasse: grün (Revell #361).

Achtung! Alle Angaben sind nach bestem Wissen und Gewissen. Für eventuelle Fehler, Schäden, o.ä. bin ich nicht verantwortlich. Durch solche Eingriffe in die Fahrzeuge erlischt jegliche Gewährleistung des Herstellers.

Wer einen Fehler in meinen Beschreibungen findet, darf mir diesen allerdings gerne mitteilen!

Viel Spaß beim Umbau wünscht

Andreas Nothaft